EMA Filz- und Siebspannregler

 

Spanneinrichtungen
Die Spanneinrichtung kann sowohl als Hebelspanner, als auch als Spanneinrichtung mit gradliniger Bewegung ausgeführt werden. Je nach Einsatzort werden die verwendeten Werkstoffe unter dem Gesichtspunkt der Korrosionsbeständigkeit ausgewählt.

Sieb- und Formerpartie
In Sieb- und Formerpartien werden überwiegend Hebelspanner der Typenreihe S3 eingesetzt. Die Querverbindungswelle erhält eine Edelstahl-Blechummantelung. Spannarme und Supporte werden entweder aus Edelstahl oder aus GG25, mit EPO-XY- Anstrichsystem versehen, hergestellt. Der Positionsgeber und die zugehörigen Mikroschalter zur Endlagenbegrenzung sind in einem robusten Gussgehäuse untergebracht.
Sowohl der elektro-motorische Stellantrieb, als auch der Positionsgeber, werden mit einer Edelstahl-Kapselung versehen. Die Kapselungen sind mit einem Spülluft- Anschlussstutzen ausgerüstet.

Pressen- und Trockenpartie
In Pressen- und Trockenpartien werden Filz- bzw. Siebspanner mit gradliniger Bewegung verwendet. Diese Filz- bzw. Siebspanner zeichnen sich durch ihre gekapselte Ausführung aus. Sie benötigen hierdurch nur ein Minimum an Wartungsaufwand.
Die Kegelradtriebe sind in geschlossenen Getriebekästen untergebracht. Die Gussteile für Pressenpartie und Trockenpartie werden aus Werkstoff GG50 hergestellt und mit EPOXY- Anstrichsystem versehen. Die Spannschlitten mit integrierter Trapezgewindemutter sind mit Fettkammern für die Gleitrohrkörper und die Trapezgewindespindel ausgerüstet. Mittels Handrad kann eine Positionsdifferenz zwischen Führer- und Triebseite eingestellt werden kann.
Als Stellantrieb wird ein Spezialmotor verwendet der für die speziellen Aufgaben eines Positionierantriebes ausgelegt ist. In der Pressenpartie wird der Stellantrieb mit einer Edelstahlkapselung versehen.

Funktion und Technik

Die EMA Filz- und Siebspannregler regulieren elektromechanisch die spezifische Spannung. Die Messung der spezifischen Spannung erfolgt über eine EMA Rosetten-Kraft-Meßdose. Über einen vor Ort angeordneten Betriebsarten-Wahlschalter "HAND/AUTOMATIK" kann die Betriebsart bestimmt werden. In der Betriebsart „HAND“ können die SPANN- oder ENTSPANN- Befehle über Befehlstaster gegeben werden. In der Betriebsart „AUTOMATIK“ wird die spez. Spannung auf einen vorgegebenen Sollwert geregelt.

Für den Automatikbereich können Grenzwerte festgelegt werden. Bei einer Überschreitung der Grenzwerte erfolgt eine Umschaltung in die Betriebsart „HAND“ und es wird eine Störmeldung ausgegeben. Zur zusätzlichen Sicherheit wird die Wirkung eines Stellbefehls überwacht.

Umrüstung vorhandener Spanneinrichtungen
Die spez. Spannung kann durch eine EMA Rosetten-Kraft-Meßdose vollkommen getrennt von der Spanneinrichtung erfasst werden. Dies macht es möglich, dass auch vorhandene Spanneinrichtungen problemlos zu automatischen Spannreglern, mit allen Sicherheitseinrichtungen, aufgerüstet werden können. 

Rosetten-Kraft-Messdose

Die EMA Filz- und Siebspannregler regulieren elektromechanisch die spezifische Spannung. Die Messung der spezifischen Spannung erfolgt über eine EMA Rosetten-Kraft-Meßdose.

Trockenpartie Spindelspanner mit Spannweg bis 4000mm

Die EMA Spannregler Typen S2011TK und S2015TK werden als Spindelspanner mit geradliniger Bewegung ausgeführt und in der Trockenpartie bei großen Spannwegen eingesetzt. Sie bieten den Vorteil, dass sie sich dank der Konstruktion mehrfach und flexibel auf der Unterkonstruktion befestigen lassen, um so, bei grossen Belastungen und hohen Geschwindigkeiten die auftretenden Vibrationen abfangen zu können.